Steinberufe: Ausbildung als Steinwerker/in oder Steinmetz/in EFZ
 

Was tut der Steinmetz?

Steinmetze und Steinmetzinnen verarbeiten Naturstein. Sie bearbeiten Bauteile für historische, wie auch für neue Gebäude. Dies sind zum Beispiel Gesimse, Portale, Bogen oder Pfeiler und werden sowohl im Hoch-und Tiefbau, im Innenausbau wie auch in der Landschaftsgestaltung eingesetz. Auch die Restauration von Naturstein-Bauteilen gehört zum Beruf. Auf der Baustelle versetzen sie die gefertigten Bauteile.

Die Arbeit beginnt in der Werkstatt mit dem Erstellen einer Werkzeichnung oder einer Schablone nach selbst angefertigten Mass-Skizzen. Die Vorlage wird mit speziellen Techniken auf den Stein übertragen. Darauf folgt die Handwerksarbeit: das Bearbeiten der verschiedenen Oberflächen (Bossieren, Spitzen, Zahnen) und das Hauen von Profilen und einfachen Ornamenten.

Der Steinmetz arbeitet mit Hammer und Meissel sowie Spitz-, Zahn- und Schlageisen. Abgenützte Werkzeuge kann er selber wieder instand stellen. Zum Heben, Positionieren und Transportieren von Werkstücken aus Stein, stehen in einer modernen Steinmetz Werkstatt verschiedene technische Hilfsmittel zur Verfügung. Zum Schutz vor Staub und Lärm tragen Steinmetzen/innen Atem- und Gehörschutz.

Ein Steinmetz hat ein weitreichendes Fachwissen über den vielfältigen Baustoff Naturstein und über Versetz- und Bearbeitungsmethoden.

Lerne den Umgang mit den verschiedenen Werkzeugen
Lerne den Umgang
mit den verschiedenen
Werkzeugen